Zentrum für Dyskalkulietherapie • Therapie-Zentrum für Rechenschwäche

Herzlich willkommen auf der Homepage der Legasthenie-Zentren Stuttgart, Ludwigsburg, Heilbronn und Pforzheim, dem Zentrum für Dyskalkulietherapie in Stuttgart-Mitte und Stuttgart-Möhringen sowie der Therapie-Zentren für Rechenschwäche/Dyskalkulie Ludwigsburg, Heilbronn und Pforzheim.

Legasthenie

Liebe Eltern, wenn sich Ihr Kind beim Lesen und Schreiben in Deutsch besonders schwer tut, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Schreibt Ihr Kind ungewöhnlich viele Wörter falsch?
  • Vertauscht Ihr Kind Buchstaben (statt „fragt”: „fargt”)?
  • Verwechselt es ähnlich klingende Buchstaben (b-p / d-t / g-k)?
  • Errät Ihr Kind viele Wörter?
  • Hört Ihr Kind in den Wörtern die Einzellaute nicht?
  • Hat Ihr Kind Konzentrationsschwierigkeiten?
  • Hat Ihr Kind eine extreme Lese- und/oder Schreibunlust?

Wenn Sie bei Ihrem Kind mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten müssen, besteht der Verdacht auf eine Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche. Lassen Sie Ihr Kind testen. Test und Beratung im Legasthenie-Zentrum in Deutsch sind kostenlos und unverbindlich. Lese- und Rechtschreibtests in Deutsch können ab Ende der ersten Grundschulklasse durchgeführt werden. Das Legasthenie-Zentrum ist eine Facheinrichtung auf privater Ebene zur Diagnose und Behandlung einer Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie).

Lese-Rechtschreibschwierigkeiten im Fach Englisch:

Besucht Ihr Kind die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium und hat beim Englischunterricht mehrere der folgenden Probleme?

  • Ihr Kind bringt fast immer Englisch-Klassenarbeiten nach Hause, die mit schlechter als 4 bewertet wurden, wobei die Rechtschreibung die größten Schwierigkeiten zu machen scheint.
  • Ihr Kind kommt mündlich im Englischunterricht einigermaßen mit, aber sobald es ans Schreiben geht, „bricht es ein”.
  • Ihr Kind hat besonders Schwierigkeiten, ähnlich oder gleich klingende Wörter, die aber verschieden geschrieben werden, auseinander zu halten (then/than, there/their/they're, with/which/wish, whose/who's, ring/wing, think/thing, thought/fought, laugh/love).
  • Ihr Kind verwechselt englische Wörter leicht mit ähnlich geschriebenen deutschen Wörtern (where heißt eben nicht wer, sondern wo, umgekehrt heißt who nicht wo, sondern wer!) oder schreibt englische Wörter „deutsch” auf (leit statt late).
  • Ihr Kind versteht nicht den ganz verschiedenen Sinn des Buchstabens „s” am Wortende in z.B. folgenden Fällen: boys, father's, sleeps.

Dann besteht Verdacht auf eine spezielle Schwäche in der Fremdsprache Englisch, und wir empfehlen, Ihr Kind in einem unserer Zentren unverbindlich testen zu lassen. Für den Test und die Beratung im Fachbereich Englisch wird ein Unkostenbeitrag von 120 € erhoben.

Rechenschwäche

Worin kann sich Rechenschwäche zeigen?

Liebe Eltern, beobachten Sie Ihr Kind. Stellen Sie fest, welche Fehler es beim Rechnen macht und wo es nicht mehr weiter weiß. Achten Sie vor allem auf mathematische Lernschwierigkeiten der Art, wie sie im Folgenden aufgelistet sind. Sie können ein Hinweis darauf sein, dass eine Dyskalkulie vorliegt:

  • Kann Ihr Kind räumliche Beziehungen erfassen?
  • Verwechselt es rechts/links, oben/unten, hinten/vorn?
  • Kann es mit Zeitangaben umgehen?
  • Verwechselt es Stunden, Minuten, Sekunden?
  • Hat es nur ungenaue Vorstellungen von Wochen, Monaten, Jahren?
  • Kann Ihr Kind mit Geldbeträgen umgehen?
  • Kann es beispielsweise Wechselgeld nachprüfen?
  • Überschaut Ihr Kind kleinere Mengen, ohne abzählen zu müssen?
  • Verwechselt es Begriffe wie mehr/weniger, das Doppelte/die Hälfte, ein Teil/das Mehrfache, aber auch Begriffe wie länger/kürzer, schwerer/leichter, schneller/langsamer, früher/später?
  • Verwechselt es Ziffern (4/5 oder 6/9)? Schreibt es Ziffern von unten her oder seitenverkehrt (3 ähnelt einem gerundeten E, 6/9)?
  • Ist Ihr Kind in der Lage, die Zahlenreihe von 1 bis 10 auch rückwärts aufzusagen?
  • Beherrscht Ihr Kind Stellenwerte und Zahlenaufbau? Verwechselt es z.B. 12/21, 13/31?
  • Schreibt es die Zahlen "nach Gehör" falsch: zum Beispiel bei der 65 erst die 5 und dann die 6, also 56?
  • Hat Ihr Kind Schwierigkeiten bei Zehner-, Hunderter-, Tausender- usw. -Übergängen?
  • Bewerkstelligt es Addition und Subtraktion nur durch Abzählen?
  • Werden die Rechenoperationen verwechselt? Rechnet es z.B. 10 10 = 20, 3 + 3 = 9?
  • Ist Ihr Kind in der Lage, eine gegebene Sachaufgabe in den richtigen mathematischen Lösungsweg zu transformieren oder sucht es sich auf "gut Glück" irgendeine Rechenart aus?
  • Addiert es beispielsweise, wo subtrahiert werden müsste?

Für den Fall, dass bei Ihrem Kind zwei oder mehr der oben genannten Schwierigkeiten auftreten, sollten Sie sich durch einen Test Gewissheit verschaffen.

Für den Erfolg der Therapie hängt sehr viel davon ab, dass eine Rechenschwäche möglichst frühzeitig erkannt wird. Eine Testung auf Rechenschwäche/ Dyskalkulie ist schon am Ende der ersten Grundschulklasse möglich. Für die ausführliche Testung und Beratung erheben wir einen Unkostenbeitrag von 120,00 €.

Legasthenie-Zentrum - Stuttgart Möhringen
Legasthenie-Zentrum - Stuttgart Möhringen
Legasthenie-Zentrum - Stuttgart Möhringen
Legasthenie-Zentrum - Stuttgart Möhringen
Legasthenie-Zentrum - Stuttgart
Legasthenie-Zentrum - Stuttgart